Hawk Select Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden von der Blackhawk Network Germany GmbH, Ludwigstraße 2-6, 50667 Köln (im Folgenden „Blackhawk“) verwendet und regeln die Bereitstellung und Erbringung von digitalen Geschenkkarten/-codes und damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungen im Rahmen des Select-Programms. Sie gelten gegenüber dem im Vertragsdokument genannten Kunden (Sie/Kunde) für alle Bestellungen von Geschenkkarten im Rahmen des Select Programms und dazugehörigen Dienstleistungen, die Sie im Rahmen eines Hawk-Select-Vertrags aufgeben. Wenn Sie Fragen zu diesen Geschäftsbedingungen, Ihrem Hawk-Select-Vertrag oder dem Hawk-Select-Programm haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail an cardholderservice@bhawk.de

1. Dienstleistungen

Dienstbeschreibung und spezifische Verpflichtungen

1.1   Wir stellen Ihnen die in Ihrer Bestellung aufgeführten Geschenkkarten im Rahmen des Select Programms und die in diesem Abschnitt 1 (Dienstleistungen) näher beschriebenen Dienste zur Verfügung, die es einem berechtigten Empfänger ermöglichen, über die Select Plattform eine Geschenkkarte in Form eines digitalen Geschenkcode (im Folgenden „eGift“) oder eine physische Geschenkkarte (eGifts und physische Geschenkkarten im Folgenden „Produkte“ genannt) zu erhalten. Diese geschieht über einen Code (im folgenden Select Code).

1.2   Die Geschenkkarten können (i) ausschließlich bei dem Herausgeber zum Bezug von Waren aus der Produktpalette des Herausgebers eingesetzt werden. Einlösung bei Dritten ist ausgeschlossen, (ii) nicht dazu genutzt werden an Bankautomaten Geld abzuheben, (iii) nicht dazu genutzt werden Geldbeträge an Dritte zu überweisen, (iv) nicht als generelles Zahlungsinstrument hinterlegt oder genutzt werden, (v) nicht gegen Geldsurrogate wie Devisen sowie Finanzinstrumente eingelöst werden.

Die Geschenkkarten verfügen nicht über eine IBAN.

Bei den Geschenkkarten

  • ist eine Rückgabe nicht möglich oder falls doch, dann nur durch Vorlage des noch werthaltigen Gutscheins und dem dazugehörigen Kaufbeleg;
  • handelt es sich nicht um Marketplace-Gutscheine oder Prepaid-Kreditkarten;
  • ist eine Auszahlung von Guthaben durch den Herausgeber ausgeschlossen. Dies betrifft auch Restbeträge.

1.3   Wir stellen sicher, dass die Geschenkkarten nach Maßgabe ihrer jeweils geltenden Produktbedingungen dazu verwendet werden können, Waren und/oder Leistungen bei ihrem jeweiligen Herausgeber und/oder Anbieter im regelmäßigen Geschäftsablauf zu bezahlen. Dies gilt nicht im Falle der Insolvenz des Herausgebers/Anbieter.

1.4   Die Select-Codes unterliegen den Bedingungen, die unter https://www.select-your-reward.de/TermsAndConditions eingesehen werden können.

1.5   Die Abbildungen der Select-Codes und alle Beschreibungen auf der Plattform und unseren sonstigen Webseiten dienen ausschließlich zu Illustrationszwecken. Wir behalten uns das Recht vor, die Spezifikation der Select-Codes und der Dienste zu ändern, wenn dies aufgrund geltender gesetzlicher oder behördlicher Bestimmungen erforderlich ist.

1.6   Die Select-Codes haben eine bestimmte Gültigkeitsdauer und müssen während dieser eingesetzt werden. Nach Ablauf dieser Gültigkeitsdauer werden die Select-Codes unbrauchbar und können nicht mehr eingesetzt werden.

1.7   Das Risiko an den Geschenkkarten geht mit der Lieferung auf Sie über, das Eigentum daran nach Eingang der vollständigen Zahlung bei uns. Sobald Sie jedoch eine Geschenkkarte an einen berechtigten Empfänger übergeben haben oder uns angewiesen haben zur Abkürzung des Lieferweges die Geschenkkarten an die berechtigten Empfänger mit Hilfe der Select-Plattform zu versenden, wird das Recht, das Produkt zu den Produktbedingungen bei dem jeweiligen Herausgeber/Anbieter einzulösen, für die Dauer der auf dem Produkt angegebenen Gültigkeitsdauer auf diese Person übertragen.

Versand und Lieferung

1.8   Wir bemühen uns, die physischen Select-Codes welche zum Erhalt der Geschenkkarten notwendig sind innerhalb von drei (3) Werktagen und die digitalen oder druckfertigen Select-Codes welche zum Erhalt der Geschenkkarten notwendig sind innerhalb eines (1) Werktages nach Zahlungseingang f oder, falls wir im Vertragsdokument vereinbart haben, Ihnen Kreditbedingungen zu gewähren, nach Annahme Ihrer Bestellung, bereitzustellen.

1.9   Die Lieferung von 1) physischen Select-Codes erfolgt über ein zuverlässiges Transportunternehmen unserer Wahl, 2) digitalen Select-Codes erfolgt entweder a) per Download vom Bestellportal für Großbestellungen oder b) per HTML-E-Mail für Lieferungen direkt an den berechtigten Empfänger und; 3) druckfertigen Select-Codes erfolgt per Download vom Bestellportal. Die Lieferung erfolgt, sobald sie an die von Ihnen angegebene Adresse oder E-Mail-Adresse geliefert oder zum Herunterladen zur Verfügung gestellt wurden.

1.10  Sollten Abweichungen zwischen der Menge der bestellten Geschenkkarten und der gelieferten Menge Select-Codes auftreten, oder wenn Sie feststellen, dass Select-Codes nicht zum Erhalt von Geschenkkarten verwendet werden können, müssen Sie uns dies unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von sieben (7) Werktagen nach der Lieferung bzw. der Feststellung mitteilen. Bevor Sie uns im Falle der Nicht-Lieferung kontaktieren, überprüfen Sie bitte Ihre Computereinstellungen und stellen Sie sicher, dass die Sendung nicht von Ihren SPAM-Filtern abgefangen wurde.

1.11  Wir werden jede Meldung über eine Nicht-Lieferung von Select-Codes oder die Lieferung falscher, fehlerhafter oder beschädigter Select-Codes unverzüglich untersuchen. Sollte die Untersuchung ergeben, dass die Select-Codes nicht an die von Ihnen in der Bestellung angegebene Adresse oder E-Mail-Adresse geliefert wurden oder zum Download zur Verfügung gestellt wurden (bei druckfertigen Bestellungen) oder die Select-Codes zwar geliefert wurden, aber falsch, fehlerhaft oder beschädigt sind, werden wir so schnell wie möglich neue Select-Codes mit derselben Funktionalität erwirken. Sollte die Untersuchung ergeben, dass die Select-Codes aufgrund falscher Angaben von Ihrer Seite nicht geliefert oder zum Herunterladen nicht zur Verfügung gestellt wurden, behalten wir uns vor, Ihnen hierdurch auf unserer Seite entstehende Kosten für eine erneute Bereitstellung in Rechnung zu stellen.

Zahlungsbedingungen

1.12  Sofern im Vertragsdokument nicht anders vereinbart, stellen wir Ihnen (i) etwaige Einrichtungsgebühren der Plattform (z.B. für die Erstellung der Select-Plattform in Ihrem Look and Feel, d.h. mit Ihrem Logo und Ihren Bildern) nach Erhalt des von Ihnen unterzeichneten Vertragsdokuments, und (ii) der ersten Bestellung in Rechnung. Alle Rechnungen sind von Ihnen innerhalb von dreißig (30) Tagen nach dem Datum der jeweiligen Rechnung zu begleichen.

Eigene Inhalte

1.13  Soweit Sie Mitteilungen (z.B. Gruß-Botschaften) über die Select-Plattform senden, sind allein Sie für deren Inhalte verantwortlich. Sie verpflichten sich, die Dienste nicht zu rechtswidrigen oder betrügerischen Zwecken zu nutzen, oder um Nachrichten oder sonstige Inhalte zu übermitteln, die (i) verleumderisch, jugendgefährdend oder obszön sind; (ii) die Rechte am geistigen Eigentum Dritter verletzen oder anderweitig rechtswidrig sind; oder (iii) anderweitig Schadensersatzansprüche begründen oder eine Straftat darstellen könnten. Im Falle der Zuwiderhandlung sind wir berechtigt, den Zugang zu den Diensten zu sperren und alle Select-Codes zu deaktivieren, die im Zusammenhang mit der Zuwiderhandlung ausgegeben wurden. Gleiches gilt, sofern Sie uns beauftragen die Select-Plattform in Ihrem Look and Feel zu gestalten und Sie uns zu diesem Zwecke Images und Logos zur Verfügung stellen

Bereitstellung und Bestellung

1.14  Wir werden auf der Grundlage Ihrer Angaben zum gewünschten Leistungsumfang ein Vertragsdokument erstellen. Dieses Dokument regelt, dass Sie von uns die Geschenkkarten, für welche sich der berechtigte Empfänger entscheidet, kaufen, sowie die Konditionen und Abwicklung über die Select-Plattform. Die Geschenkkarten kaufen Sie in eigenem Namen und auf eigene Rechnung und geben diese an den berechtigten Empfänger weiter. Auf Anweisung versendet Blackhawk als Dienstleister die Gutscheine an die berechtigten Empfänger zur Abkürzung des Lieferweges.

1.15  Sie fordern die Bereitstellung der Geschenkkarten, der Select-Codes und der Dienste bei uns an, indem Sie das Vertragsdokument unterschreiben und an uns zurücksenden. Das von Ihnen unterzeichnete Vertragsdokument ist ein Angebot durch Sie, die Leistungen zukünftig zu den im Vertragsdokument und diesen Geschäftsbedingungen festgelegten Konditionen zu kaufen. Unsere Annahme Ihres Angebots erfolgt, wenn wir Ihnen per E-Mail bestätigen, dass wir die Bereitstellung der Leistungen für Sie akzeptieren, woraufhin der Vertrag zwischen uns zustande kommt. Wenn wir aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sind, die Leistungen für Sie zu erbringen und Ihr Angebot daher ablehnen müssen, werden wir Sie darüber schriftlich informieren.

1.16  Sie können Bestellungen von Geschenkkarten, und den damit verbundenen Diensten (nachfolgend „Bestellung“) zum Erhalt von Geschenkkarten über die E-Mail-Adresse bestellung@bhawk.de aufgeben.

1.17  Jede Bestellung unterliegt den Bestimmungen und Konditionen die in Ihrem Vertragsdokument sowie diesen Geschäftsbedingungen festgelegt sind.

1.18  Besondere Anforderungen, zB eine kundenspezifische Gestaltung der Dienste, müssen im Vertragsdokument festgelegt werden.

Unterlieferanten

1.19  Zum Datum des Inkrafttretens setzen wir bei der Bereitstellung der im Rahmen dieses Vertrags erbrachten Dienste und Lieferung der Select-Codes die folgenden Unterauftragnehmer ein:

Amazon Web Services Ireland Limited, One Burlington Plaza, Burlington Road, Dublin 4, Irland

Mailgun Technologies Inc, 112 E Pecan St. #1135, San Antonio, TX 78205 (HQ), USA

2. Gebühren und Bezahlung

2.1   Für die Lieferung der Geschenkkarten und Bereitstellung der Dienste schulden Sie die im Vertragsdokument aufgeführten Gebühren und Preise.

2.2   Die Gebühren verstehen sich exklusive der Umsatzsteuer. Soweit diese umsatzsteuerpflichtig sind, ist die Umsatzsteuer zum jeweils gültigen Satz gleichzeitig mit der Zahlung der Gebühren an uns zu zahlen.

2.3   Alle Zahlungen erfolgen in Euro mittels der im Vertragsdokument festgelegten Zahlungsmethode und Zahlungsfrist.

2.4   Im Falle des Zahlungsverzuges gilt § 288 BGB. Darüber hinaus behalten wir uns vor, im Falle eines fortgesetzten Zahlungsverzuges Ihren Zugang zu allen oder einem Teil der Dienste sperren und/oder unsere Leistungen aussetzen.

3. Garantien und allgemeine Verpflichtungen

3.1 Sie stellen sicher, dass Sie a) über alle etwaig erforderlichen Befugnisse (etwa im Verhältnis zu verbundenen Unternehmen und den berechtigten Empfängern) verfügen, um Ihre Verpflichtungen aus diesem Hawk-Select-Vertrag einzugehen und zu erfüllen; b) dass die von Ihnen übermittelten Daten, einschließlich der personenbezogenen Daten, korrekt und aktuell sind; und Sie c) im Zusammenhang mit der Nutzung des Select-Programms alle anwendbaren Gesetze beachten.

3.2   Sie bestellen die Geschenkkarten und die damit verbundenen Dienste zum Zwecke der Weitergabe an Ihre berechtigten Empfänger im Rahmen Ihrer jeweiligen Kampagne. Sie werden die Geschenkkarten und die damit verbundenen Dienste ausschließlich zu diesen Zwecken verwenden. Sie dürfen diese in keinem Fall weiterverkaufen. Blackhawk weist darauf hin, dass die Verwendung der Geschenkkarten zu vertragswidrigen Zwecken gegen die Vorschriften zur Geldwäschebekämpfung verstoßen und daher strafbar sein kann. Für den Weitervertrieb von Select-Codes und/oder den Geschenkkarten sieht Blackhawk gesonderte Vertriebsmodelle vor, die nicht Gegenstand des Hawk-Select-Vertrags sind.

3.3   Sie werden im Zusammenhang mit der Erbringung unserer Leistungen alle notwendigen und vernünftigerweise zu erwartenden Mitwirkungshandlungen vornehmen und Daten und Materialien zu Verfügung stellen. Sie stellen sicher, dass dies auch durch Ihre Subunternehmer, unabhängigen Vertragspartner und sonstigen Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen erfüllt wird.

3.4   Sie stellen sicher, dass Ihre Beauftragung und Bestellung unserer Leistungen keinen (Teil-)Betriebsübergang im Sinne des § 613a BGB darstellt. Sie werden uns ggf. von allen Ansprüchen die Ihre Mitarbeiter gegen uns aus § 613a BGB erheben, sowie allen Kosten, Verbindlichkeiten und Aufwendungen im Zusammenhang mit einer solchen Anspruchserhebung freistellen.

3.6   Wir werden uns in angemessener Weise bemühen, mit Ihnen schriftlich vereinbarte Leistungstermine einzuhalten, doch handelt es sich dabei lediglich um Schätzungen.

4. Vertragslaufzeit

4.1   Der Hawk-Select-Vertrag tritt in Kraft, sobald wir Ihnen die in Absatz 1.16 dieser Geschäftsbedingungen genannte Annahme per E-Mail zusenden.

4.2   Der Hawk-Select-Vertrag bleibt zunächst ab dem Tag des Inkrafttretens für die im Vertragsdokument genannte Mindestlaufzeit in Kraft. Danach läuft der Hawk-Select-Vertrag auf unbestimmte Zeit und kann mit der im Vertragsdokument genannten Kündigungsfrist gekündigt werden.

5. Haftung

5.1   Soweit Gewährleistungsregeln Anwendung finden, verjähren alle Gewährleistungsansprüche nach zwei (2) Jahren ab Gefahrübergang.

5.2   Die Parteien haften unbeschränkt für Schäden aus der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, sowie der Vertraulichkeitsverpflichtungen aus diesem Hawk-Select-Vertrag.

5.3   Für sonstige Schäden haften die Parteien nur, wenn der Schaden von der jeweiligen Partei, ihren gesetzlichen Vertretern, Mitarbeitern oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht worden ist. Die Parteien haftet darüber hinaus bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten („Kardinalpflichten“) allerdings begrenzt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Kardinalpflichten sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Hawk-Select-Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die geschädigte Partei regelmäßig vertrauen darf.

5.4   In allen anderen Fällen leichter Fahrlässigkeit, ist die Haftung in jedem Fall auf den Betrag von € 50.000 begrenzt, unabhängig davon, ob es sich um (vor-) vertragliche oder deliktische Ansprüche handelt.

5.5   Blackhawk haftet aus diesem Vertragsverhältnis nicht gegenüber Dritten und nicht für Leistungen, die Dritte auf der Grundlage eines eigenen Vertragsverhältnisses mit dem Vertragspartner erbringen.

5.6   Zwingende gesetzliche Regelungen wie das Produkthaftungsgesetz bleiben von den vorstehenden Regelungen unberührt.

6. Vertraulichkeit

6.1   Die Parteien verpflichten sich: -

(i)     die vertraulichen Informationen der anderen Partei ausschließlich für die vereinbarten Zwecke zu verwenden;

(ii)    die vertraulichen Informationen der anderen Partei geheim zu halten, sie nicht an Dritte weiterzugeben und alle erforderlichen und angemessenen Anstrengungen zu unternehmen, um eine Kenntnisnahme durch Dritte verhindern; und

(iii)    in Bezug auf die vertraulichen Informationen der anderen Partei jedenfalls keine geringeren Sicherheitsmaßnahmen und kein geringeres Maß an Sorgfalt aufzuwenden als jene, die sie für ihre eigenen vertraulichen Informationen aufwendet;

(iv)   die jeweiligen Mitarbeiter und verbundenen Unternehmen der Parteien gelten nicht als Dritte im Sinne dieser Vertraulichkeitsverpflichtung. Die Parteien werden ihren Mitarbeitern und verbundenen Unternehmen vertrauliche Informationen der anderen Partei jedoch nur in dem Maße zugänglich machen, wie dies für die vereinbarten Zwecke erforderlich ist. Sie werden ihre Mitarbeiter und verbundenen Unternehmen ihrerseits mindestens in dem Maße zur Vertraulichkeit verpflichten, wie die Parteien einander aus diesem Abschnitt verpflichtet sind.

6.2   Diese Vertraulichkeitsverpflichtung gilt nicht für Informationen: -  

(i)     die der empfangenden Partei bereits vor ihrer Offenlegung bekannt waren, sofern sie diese Kenntnis erlangt hat, ohne dass dabei Geheimhaltungspflichten durch sie verletzt worden sind;

(ii)    die der Öffentlichkeit vor der Mitteilung bekannt oder allgemein zugänglich waren oder

(iii)    die der Öffentlichkeit nach der Mitteilung ohne Mitwirkung oder Verschulden der empfangenden Partei bekannt oder allgemein zugänglich wurden; oder

(iv)   die von der empfangenden Partei unabhängig und ohne Verwendung von vertraulichen Informationen entwickelt wurden; oder

(v)    deren Offenlegung nach dem Gesetz, von einem zuständigen Gericht oder einer sonstigen zuständigen Aufsichtsbehörde verlangt wird, sofern die empfangende Partei die offenlegende Partei unverzüglich von einem solchen Offenlegungsverlangen und den entsprechenden Umständen in Kenntnis setzt und mit der offenlegenden Partei (auf deren Kosten) im erforderlichen Maßen zusammenarbeitet, um den Umfang dieser verlangten Offenlegung einzugrenzen bzw. um eine vertrauliche Behandlung dieser verlangten Offenlegung zu bewirken.

7. Geistige Eigentumsrechte

7.1   Alle Rechte an geistigem Eigentum verbleiben bei ihren jeweiligen Eigentümern. Die Parteien stellen nach bestem Wissen und Gewissen sicher, dass alle von ihnen verwendeten Materialien, Logos, Informationen oder andere Daten, die der jeweils anderen Partei im Zusammenhang mit diesem Vertrag übermittelt werden, nicht die geistigen Eigentumsrechte Dritter verletzen.

7.2   Der Kunde gewährt Blackhawk und seinen verbundenen Unternehmen und Unterauftragnehmern während der Vertragslaufzeit eine weltweite, nicht-exklusive, gebührenfreie, übertragbare Lizenz zur Nutzung, Vervielfältigung und Änderung der Kundenmaterialien ausschließlich zum Zweck der Bereitstellung der vom Kunden bestellten Leistungen, insbesondere der kundenspezifischen Anpassung der Dienste. Eine anderweitige Nutzung der Kundenmaterialien ist ausgeschlossen.

7.3   Der Kunde erwirbt keine geistigen Eigentumsrechte an den Diensten oder Produkten, auch dann nicht, wenn diese unter Verwendung der Kundenmaterialien kundenspezifisch angepasst wurden.

7.4   Blackhawk gewährt dem Kunden während der Vertragslaufzeit eine weltweite, nicht-exklusive, gebührenfreie und widerrufliche Lizenz zur Nutzung der Dienste zum Zwecke der Bereitstellung von Geschenkkarten an berechtigte Empfänger im Unternehmen des Kunden.

7.5   Der Kunde darf ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Blackhawk Dritten nicht gestatten, das geistige Eigentum an den Diensten in irgendeiner Weise zu nutzen, und muss Blackhawk unverzüglich benachrichtigen, wenn der Kunde Kenntnis von einer unbefugten Nutzung erlangt.

7.6   Behaupten Dritte geistige Eigentumsrechte an den Diensten auf Grund von kundenspezifischen Anpassungen nach den Kundenmaterialien, so wird der Kunde Blackhawk und seine verbundenen Unternehmen und Dienstleister von allen schuldhaft verursachten und daraus entstehenden Kosten, Ansprüchen, Forderungen, Verbindlichkeiten, Aufwendungen, Schäden und Verlusten freistellen und schadlos halten.

8. Datenschutz

8.1   Jede Partei gewährleistet, dass sie über alle nach den Datenschutzgesetzen für die Erfüllung ihrer jeweiligen Verpflichtungen aus diesem Vertrag etwaig erforderlichen Registrierungen und Genehmigungen verfügt und diese während der Laufzeit dieses Vertrags aufrechterhält.

8.2   Jede Partei bestätigt, dass sie bei der Erfüllung dieses Vertrags jeweils die Datenschutzgesetze einhalten wird.

8.3   Soweit Blackhawk personenbezogene Daten im Auftrag des Kunden verarbeitet, wird Blackhawk:

8.3.1   die personenbezogenen Daten ausschließlich in Übereinstimmung mit den dokumentierten Anweisungen des Kunden (ob im Hawk-Select-Vertrag oder anderweitig niedergelegt) verarbeiten, an Dritte weitergeben oder deren Weitergabe an Dritte gestatten, es sei denn, die Verarbeitung ist durch die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland, der EU oder anderer EU-Mitgliedstaaten, denen Blackhawk unterliegt, vorgeschrieben. In diesem Fall wird Blackhawk den Kunden, soweit dies nach diesen Gesetzen zulässig ist, vor der Verarbeitung dieser persönlichen Daten über diese gesetzliche Anforderung informieren;

8.3.2   Unterauftragnehmer zur Verarbeitung der Persönlichen Daten ("Unterauftragnehmer") nur dann einsetzen, wenn der Kunde dem zuvor zugestimmt hat. Mit Unterzeichnung des Hawk-Select-Vertrages durch den Kunden stimmt dieser zu, dass Blackhawk im normalen Geschäftsverlauf verbundene Unternehmen oder Drittparteien damit beauftragt, innerhalb des Bundesrepublik Deutschland oder eines anderen EWR-Mitgliedsstaates Kundendienst-Dienstleistungen, Daten-Hosting, Datensicherung und andere automatisierte Verarbeitungsfunktionen zum Zwecke der Erfüllung des Hawk-Select-Vertrages durchzuführen und dabei auch personenbezogene Daten für den Kunden als Unterauftragnehmer zu verarbeiten; vorausgesetzt, dass Blackhawk mit jedem dieser Unterauftragnehmer vertragliche Vereinbarungen zum Datenschutz getroffen hat, die den in diesem Abschnitt 8 dargelegten gleichwertig sind, und gegenüber dem Kunden für schuldhafte Verletzungen dieser Vereinbarungen durch den Unterauftragnehmer wie für eigenes Verschulden haftet. Dies gilt auch für Unterauftragnehmer, die personenbezogene Daten außerhalb des EWR-Raumes verarbeiten, sofern die zusätzlichen Voraussetzungen unter 8.3.11 erfüllt werden. Die Liste der Unterauftragnehmer, die derzeit von Blackhawk zur Erfüllung der Hawk-Select-Verträge eingesetzt werden, ist in oben in Abschnitt 1 unter Ziffer F wiedergegeben. Blackhawk wird den Kunden über Änderungen an dieser Liste durch die Veröffentlichung einer neuen Liste in einer überarbeiteten Version dieser Geschäftsbedingungen auf der Website von Blackhawk informieren. Die fortgesetzte Nutzung der Dienste und-oder Select-Codes durch den Kunden nach einer solchen Veröffentlichung gilt als Zustimmung des Kunden zur Beauftragung neuer Unterauftragnehmer;

8.3.3   unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Kosten der Implementierung, der Art, des Umfangs, des Kontexts und der Zwecke der Verarbeitung sowie der Schwere und Wahrscheinlichkeit möglicher Beeinträchtigungen für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um einen angemessenen Schutz der personenbezogenen Daten vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung und vor Beschädigung, Verlust oder Zerstörung zu gewährleisten, und alle gemäß den Datenschutzgesetzen erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Dementsprechend ist Blackhawk nicht verpflichtet, Fragebögen oder Ähnliches auszufüllen, die vom Kunden in Bezug auf Informations- und/oder Datensicherheit eingereicht werden;

8.3.4   angemessene Maßnahmen ergreifen, um die Zuverlässigkeit von Mitarbeitern, und Auftragnehmern, die Zugang zu den personenbezogenen Daten haben, zu gewährleisten, wobei sichergestellt wird, dass alle diese Personen Vertraulichkeitsvereinbarungen oder beruflichen oder gesetzlichen Verpflichtungen zur Vertraulichkeit unterliegen;

8.3.5   den Kunden unverzüglich benachrichtigen, wenn eine betroffene Person an Blackhawk ein Auskunfts-, Berichtigungs- oder Löschverlagen in Bezug die Daten des Kunden stellt;

8.3.6   auf schriftliche Anweisung des Kunden mit diesem in angemessener und erforderlicher Weise bei der Beantwortung und Erfüllung solchen Verlangens zusammenarbeiten. Sofern und soweit das Verlagen das übliche Maß übersteigt, wird der Kunde an Blackhawk Ersatz seiner Kosten und Aufwendungen leisten;

8.3.7 den Kunden unverzüglich benachrichtigen, wenn Blackhawk in Bezug auf die Daten des Kunden Verstöße gegen die Datenschutzgesetze zur Kenntnis gelangen und dem Kunden ausreichende Informationen zur Verfügung stellen, um seinen Verpflichtungen zur behördlichen Meldung von Datenschutzverstößen nachzukommen;

8.3.8   auf schriftliche Anweisung des Kunden mit diesem in angemessener und erforderlicher Weise bei der Untersuchung, Minderung und Behebung des Verstoßes zusammenarbeiten;

8.3.9   keine Dritten ohne vorherige Zustimmung des Kunden über den Verstoß informieren, es sei denn, eine Meldung ist durch die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland, der EU oder anderer EU-Mitgliedstaaten, denen Blackhawk unterliegt, vorgeschrieben;

8.3.10 den Auditoren des Kunden nicht mehr als einmal in jedem Zwölfmonatszeitraum im angemessenen Umfang Zugang zu seinen Datenverarbeitungseinrichtungen, -verfahren und -dokumenten gewähren, um die Einhaltung der Datenschutzgesetze und der Bedingungen dieses Abschnitts 8 zu überprüfen. Blackhawk wird dem Kunden bei einer solchen Prüfung in angemessener Weise kooperieren und dem Kunden auf dessen Wunsch Nachweise für die Einhaltung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag vorlegen;

8.3.11 keine personenbezogenen Daten außerhalb des EWR übertragen (und wird dafür sorgen, dass seine Unterauftragnehmer keine Daten übertragen), es sei denn, der Kunde hat seine Zustimmung zur Übertragung von persönlichen Daten durch Blackhawk an seine verbundenen Unternehmen außerhalb des EWR erteilt, die bei der Bereitstellung der Dienste als Unterauftragnehmer für Blackhawk eigesetzt werden können, und immer unter der Voraussetzung, dass Blackhawk zuvor sichergestellt hat, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind: (a) der Kunde oder Blackhawk hat angemessene Sicherheitsvorkehrungen in Bezug auf die Übertragung getroffen; (b) die betroffenen Personen haben durchsetzbare Rechte zum Schutze ihrer Daten und wirksame Rechtsmittel diese durchzusetzen; (c) Blackhawk erfüllt seine Verpflichtungen gemäß den Datenschutzgesetzen, indem es ein angemessenes Schutzniveau für alle übertragenen personenbezogenen Daten am Verarbeitungsort bietet; und (d) Blackhawk führt alle angemessene Weisungen aus, die ihm im Voraus vom Kunden bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten mitgeteilt wurden.

8.4   Vorbehaltlich der Anforderungen einer etwaigen Abwicklungsvereinbarung zwischen den Parteien, stellt Blackhawk die Verarbeitung so schnell wie möglich nach der Beendigung dieses Vertrags (oder, falls früher, der Dienste, auf die er sich bezieht) ein und wird die personenbezogenen Daten des Kunden, nach Wahl des Kunden, entweder an den Kunden zurückgeben oder sicher von seinen Systemen löschen.

8.5   Der Kunde garantiert, dass er über die erforderlichen Rechte, Befugnisse und Zustimmungen verfügt (und während der gesamten Laufzeit dieses Vertrages jederzeit verfügen wird), um die personenbezogenen Daten an Blackhawk zum Zweck der Erfüllung dieses Vertrages zu übermitteln, und dass die Verwendung dieser personenbezogene Daten durch Blackhawk zur Bereitstellung der Dienste gemäß dem Vertrag und den Anweisungen des Kunden nicht die Rechte Dritter verletzt.

9. Kündigung, Beendigung

9.1   Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit kann jede Partei den Hawk-Select-Vertrag mit der im Vertragsdokument genannten Kündigungsfrist ordentlich kundigen.

9.2.  Jede Partei kann den Hawk-Select-Vertrag außerordentlich mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung an die andere Partei kündigen, wenn

9.1.1   die andere Partei einen wesentlichen Verstoß gegen eine Vertragsbedingung begeht und (falls ein solcher Verstoß behebbar ist) diesen Verstoß nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach schriftlicher Aufforderung behebt; oder

9.1.2   die andere Partei oder ein Dritter Antrag auf Eröffnung des (vorläufigen) Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Partei stellt; oder

9.1.3   die andere Partei ihre Geschäftstätigkeit ganz oder zu einem wesentlichen Teil aussetzt, einstellt oder damit droht.

9.2   Unbeschadet anderer Rechte und Rechtsmittel, kann Blackhawk den Hawk-Select-Vertrag mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung an den Kunden kündigen, wenn der Kunde mit Zahlungen nach diesem Vertrag für mindestens 30 Tage in Verzug ist und den Betrag nicht innerhalb von 2 Wochen nach ausdrücklicher Mahnung mit Kündigungsandrohung vollständig ausgleicht.

9.3   Die Kündigung des Hawk-Select-Vertrags lässt Rechte und Rechtsmittel, die zum Zeitpunkt der Kündigung entstanden sind, unberührt.

9.4   Vertragliche Vereinbarungen, die ausdrücklich oder stillschweigend bei oder nach der Kündigung in Kraft treten sollen, bleiben nachvertraglich bestehen.

9.5   Ungeachtet etwaiger Bestimmungen oder Vereinbarungen, die dem Kunden einen Kredit gewähren, wird die vollständige Zahlung aller im Rahmen des Hawk-Select-Vertrags geschuldeten Beträge sofort nach Beendigung des Hawk-Select-Vertrags zur Zahlung an Blackhawk fällig.

10. Höhere Gewalt

10.1  Keine der beiden Parteien haftet für Verluste oder Schäden, die durch eine Verzögerung oder Nichtleistung von Lieferungen oder Dienstleistungen aufgrund von höherer Gewalt entstehen, vorausgesetzt, dass die betroffene Partei die andere Partei so schnell wie möglich nach Kenntnisnahme von dem Ereignis höherer Gewalt informiert. Höhere Gewalt bezeichnet ein von außen kommendes, nicht voraussehbares und auch durch äußerste vernünftigerweise zu erwartende Sorgfalt nicht abwendbares Ereignis (einschließlich Streiks, Aussperrung oder sonstige Arbeitskämpfe, zivile Unruhen, Aufruhr, Terrorismus, Aufstände, Invasion, Krieg, Androhung von oder Vorbereitung auf Krieg, unvermeidbare Unfälle, Erdbeben, Absenkung, Epidemien oder sonstige Naturkatastrophen, sowie Feuer, Explosionen, Sturm und Flut in einem vernünftigerweise nicht zu erwartenden Ausmaße).

10.2  Wenn das Ereignis höherer Gewalt länger als 30 Tage andauert, kann jede Partei den Vertrag mit einer Frist von mindestens 30 Tage kündigen.

11. Allgemein

11.1  Soweit die Bestimmungen in diesen Geschäftsbedingungen und dem Vertragsdokument Abweichungen oder Widersprüche zueinander aufweisen, haben die Bestimmungen im Vertragsdokument Vorrang.

11.2  Der Kunde darf diesen Vertrag nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Blackhawk auf Dritte übertragen oder Ansprüche daraus an andere Personen abtreten als die berechtigten Empfänger. Blackhawk kann seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag teilweise oder im Ganzen auf verbundene Unternehmen übertragen.

11.3  Förmliche Mitteilungen im Rahmen dieses Vertrags müssen – soweit anderweitig keine strengere Form vorgeschrieben ist – schriftlich erfolgen, und entweder per Einschreiben an die im Vertrag angegebene Adresse der anderen Partei (oder an eine andere Adresse, die die Partei der anderen Partei zuvor schriftlich als ihre Adresse mitgeteilt hat) oder persönlich zugestellt werden. In Bezug auf Blackhawk hat sie zu Händen der Rechtsabteilung mit einer Kopie an den Geschäftsführer und mit einer zusätzlichen Kopie an Blackhawk Network Inc., Attn: General Counsel, 6220 Stoneridge Mall Road, Pleasanton, CA94588, USA zu erfolgen.

11.4  Sollten einzelne Bestimmungen des Hawk-Select-Vertrags ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden oder sollte der Hawk-Select-Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle einer solchen unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke verpflichten sich die Parteien die unwirksame Regelung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die – soweit rechtlich möglich – dem am nächsten kommt, was die Parteien beabsichtigt haben oder beabsichtigt hätten, wenn sie den regelungsbedürftigen Punkt bedacht hätten.

11.5  Rechte und Ansprüche aus dem Hawk-Select-Vertrag erwachsen ausschließlich den Parteien, Dritte werden aus dem Hawk-Select-Vertrag nicht begünstigt.

11.6  Änderungen oder Ergänzungen des Hawk-Select-Vertrags bedürfen der Schriftform, soweit in diesem Absatz 11.6 nichts anderes bestimmt ist. Blackhawk behält sich das Recht vor, diese Geschäftsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft anzupassen, wenn dies aus triftigen Gründen erfolgt, insbesondere aufgrund neuer technischer Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen gleichwertigen Gründen. Über Änderung wird Blackhawk den Kunden mindestens in Textform dreißig (30) Tage vor Inkrafttreten der Änderung informieren, bevor diese in Kraft treten. Wenn Sie einer beabsichtigten Änderung widersprechen, können Sie den Vertrag durch schriftliche Mitteilung an Hawk Incentives innerhalb von 30 Tagen nach Inkrafttreten der Änderung fristlos kündigen. Wenn Sie nicht innerhalb der dreißig (30) Tage kündigen und die Nutzung der Dienste fortsetzen und/oder eine erneute Bestellung von Select-Codes vornehmen, dann gilt dies als Zustimmung zu den geänderten Geschäftsbedingungen. Wir werden Sie zu Beginn dieser dreißig (30) tägigen Frist auf die Folgen hinweisen, die eintreten, wenn Sie der Änderung bis Ablauf der Frist nicht ausdrücklich widersprechen und kündigen und Sie die Nutzung der Services und Dienste fortsetzen.

11.7  Diese Geschäftsbedingungen, das Vertragsdokument und die Bestellung(en) stellen die Gesamtheit der Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf das Hawk-Select-Programm dar und ersetzen alle etwaigen früheren Vereinbarungen zwischen den Parteien in Bezug dieses. Zusätzliche Bestimmungen oder Allgemeine Geschäftsbedingungen, die seitens einer Partei gestellt werden (z.B. einer Bestellung oder Rechnung beigefügt werden), sind ausgeschlossen; es sei denn diese werden ausdrücklich in Schriftform von der anderen Partei akzeptiert.

11.8  Sollte eine Partei ein Recht oder einen Anspruch aus dem Hawk-Select-Vertrag nicht oder nicht sofort geltend machen, so gilt dies keinesfalls als Verzicht auf das Recht oder den Anspruch, oder dessen jeweilige Durchsetzung.

11.9  Der Hawk-Select-Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss seiner Kollisionsnormen und des UN-Kaufrechtes. Die Vertragsparteien vereinbaren die Zuständigkeit deutscher Gerichte und Köln als Gerichtsstand.

12. Glossar

Im Rahmen des Hawk-Select-Vertrags haben folgende Begriffe die nachfolgend definierten Bedeutungen:

Berechtigter Empfänger ist eine Person, die vom Kunden eine Geschenkkarte erhalten soll.

Bestellportal bedeutet das Online-Portal unter https://orders.hawkselect.co.uk , über das Sie Select-Codes bestellen können.

Datenschutzgesetze bezieht sich auf die Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG in der jeweils geänderten und ersetzenden Fassung („DSGVO“), sowie alle sonstigen auf das Vertragsverhältnis anwendbaren Gesetze und Verordnungen zum Schutze personenbezogener Daten; "Verarbeitung", "betroffene Person", "personenbezogene Daten" und "Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten" haben dieselbe Bedeutung wie in der DSGVO.

Dienste umfassen die Einrichtung und ggf. kundenspezifische Anpassung sowie die Bereitstellung und den Betrieb des Bestellportals und der Plattform, auf welcher der berechtigte Empfänger durch Eingabe eines Codes eine Geschenkkarte erhält, einschließlich der Programmierung, Gestaltung und Formatierung aller Dokumente, die über diese zugänglich gemacht und/oder versenden werden.

Select-Plattform bedeutet die Website https://www.select-your-reward.de oder eine andere kundenspezifische Plattform, (bspw. https://www.Kundenname.select-your-reward.de über die ein berechtigter Empfänger seine geschenkkarte erhält.

Hawk-Select-Vertrag bezeichnet die Gesamtheit aus diesen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils aktuellen Fassung, das vom Kunden unterzeichnete Vertragsdokument und die einzelne Bestellung(en).

Kampagne oder Kundenkampagne bezeichnet ein vom Kunden in Deutschland betriebenes Incentivierungs-Programm, einschließlich Mitarbeiter-Incentivierung, Kunden-Incentivierung, Vertriebskanal-Incentivierung, und Kunden(rück)gewinnung, im Rahmen dessen der Kunde, die bei Blackhawk bestellten Geschenkkarten an eigene Kunden und/oder Mitarbeiter weitergibt.

Kundenmaterialien sind alle Informationen, Materialien, schöpferischen Werke (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Logos, Marken und Warenzeichen) und sonstige Daten zu verstehen, die der Kunden Blackhawk zum Zwecke der individuellen Gestaltung von Teilen der Select-Plattform für den Kunden übermittelt.

Produkte sind die – in der Regel von Dritten herausgegebenen – Geschenkkarten und eGifts, die Blackhawk Ihnen verkauft und auf Ihre Anweisung dem berechtigten Empfänger zustellt, um den Lieferweg abzukürzen.

Produktbedingungen sind die Geschäftsbedingungen, die für die Nutzung eines Produktes zwischen dem berechtigten Empfänger und dem Herausgeber/Anbieter des Produktes gelten.

Select-Code bedeutet einen digitalen Code, der dazu dient, dass Blackhawk auf Anweisung von Ihnen dem berechtigten Empfänger über die Select-Plattform eine Geschenkkarte zustellen kann

Verbundenes Unternehmen hat die in § 15 Aktiengesetz definierte Bedeutung.

Vertrauliche Informationen umfassen die Bedingungen des Vertragsdokuments und sämtliche Informationen, die sich auf eine Partei beziehen, und welche dieser Partei einen Wettbewerbsvorteil verschaffen oder Informationen, deren Offenlegung nachteilig für die Interessen dieser Partei sein könnten (gleich, ob diese Informationen mündlich oder schriftlich offengelegt werden und gleich, ob sie ausdrücklich als vertraulich bezeichnet oder gekennzeichnet werden oder nicht), einschließlich Informationen, die sich auf die Geschäfte, Angelegenheiten, Software, Entwicklungen, Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, das Know-how, Personal, die Kunden oder die Lieferanten einer Partei oder deren Verbundunternehmen beziehen..

Vertragsdokument ist das auf diese Geschäftsbedingungen verweisende ausgefüllte Formular „Vertrag: Hawk-Select“